Filtersiebe aus Edelstahl

Aufgrund der Eigenschaften als Oberflächenfilter sind Filtersiebe mit Wasser rückspülbar und können so vollkommen regeneriert werden. Filtersiebe können aus 1.4404/SS316L oder Hastelloy hergestellt werden. In Applikationen mit Flüssigkeiten, können diese Filter im Fast-Loop-Bypass eingesetzt werden. In dieser Verwendungsform können die Filtersiebe sich selbst reinigen. Filtersiebe halten hohe differenzdrücke aus und können mit PTFE, FKM, Aluminium oder Kupfer abgedichtet werden.

Die Bezeichnujngen der Filterelemente sind immer aus DREI Nummern und einem Buchstaben aufgebaut.

  • Die Erste Nummer gibt den Innendurchmesser an
  • Die zweite Nummer besagt die Länge
  • Die dritte Nummer ordnet die Filterfeinheit ein
  • Der Buchstabe gibt den Typen des Filterelements an

Typische Materialien

 

Die Filter unterscheiden sich in dünnwandige und dickwandige Elemente. Die dickwandigen haben den Vorteil höchster Stabilität auch bei hohen Differenzdrücken oder plötlichen Druckschlägen.

Die Filtersiebe sind als Materialspezifizierung 1.4404 bei dickwandigen Elementen und SS316L bei dünnwandigen Elementen erhältlich. Sowohl Dünnwandige als auch Dickwandige Elemente können ebenfalls in Hastelloy angeboten werden.

Typische Größen

Innendurchmesser in mm
12-
25-
38-
51-
63-
Zugehörige Standardlängen in mm:
-32- -57- -97-
-64- -178-
-58- -152-
-89-, -230-, -476-
-762-

Filterfeinheit

Nummer in der Bezeichnung des Filterelements
Maximaler Porendurchlass für Partikel
-01
1 μm
-03
3 μm
-10
10 μm
-25
25 μm
-100
100 μm

Hierbei handelt es sich um typische Porendurchlass-Größen. Filterelemente mit abweichenden Durchlässen sind auf Anfrage erhältlich.